Startseite
< Deutsch > < English >
DEUTSCHE TON- UND TONMINERALGRUPPE e.V


Aufgaben und Ziele

Organisation

Mitgliedschaft

Ehrungen und Preise

Publikationen

Geschichte

Aktuelles
   Tagungskalender

Web-Links

Aktuelle Informationen
für Ergänzungsvorschläge schreiben Sie bitte eine e-mail

DTTG Workshop 2017
Vom 20. bis 24. Februar 2017 findet an der Universität Greifswald der 7. internationale DTTG-Workshop "Qualitative und quantitative Analyse von Tonen und Tonmineralen" statt. Neben den mittlerweile bekannten behandelten Themen wie der XRD-Analyse von Tonen incl. der quantitativen Phasenbestimmung mittels Rietveldanalyse sowie der Bestimmung physikochemischer Eigenschaften (Kationenaustausch und Sorption, Ladung, Oberfläche und Porosität) wird dieses Mal die Elektronenmikroskopie einen Schwerpunkt bilden.
Der Workshop richtet sich besonders an jüngere Wissenschaftler (MSc und Doktorierende) ist aber offen für alle, die auf dem Gebiet der Tonmineralogie arbeiten.

Das Organisationsteam: Georg Grathoff und Laurence Warr.

Herbstschule Feuchtemessung in porösen mineralischen Materialien, 18.-19. September 2017, KIT Karlsruhe
Ziel der Herbstschule ist es, sowohl fach- als auch skalenübergreifend den Wissensstand zur Wasserbindung und Feuchtemessung in Böden, Tonen und Baustoffen zu vermitteln. Die Herbstschule richtet sich hauptsächlich an Nachwuchswissenschaftler (Doktoranden und Postdocs), ist jedoch auch für fortgeschrittene Wissenschaftler und erfahrene Praktiker offen.
Am ersten Tag der Herbstschule geben die Referenten einen Überblick über die mineralogischen, chemischen und physikalischen Grundlagen der Feuchtemessung. Diese umfassen die Mineralogie von mineralischen Materialien und deren unterschiedliche Wasserbindungsmechanismen. Die verlässliche Kalibrierung von in-situ Feuchtemessungen auf Basis der Kenntnis der Struktur-Funktionalitäts-Beziehung der verschiedenen mineralischen Materialien wird behandelt. Zudem werden die dielektrischen Eigenschaften von Wasser und der Einfluss von gelösten anorganischen und organischen Stoffen vermittelt. Anschliessend werden die physikalischen Grundlagen der empirischen und semi-empirischen Mischungsregeln der dielektrischen Permittivität von Böden und Sensoren mit Ihren Vor- und Nachteilen vorgestellt.
Am zweiten Tag werden die Teilnehmer durch Impulsvorträge zur Bedeutung des Wassergehaltes in der Bodenkunde, Tonmineralogie und Baustoffkunde ermutigt, Fragestellungen aus ihrer aktuellen Forschung zu diskutieren. Dieser Teil der Herbstschule steht ganz unter dem Motto, fachübergreifend voneinander zu lernen und Lösungen aus einem ganz anderen Blickwinkel als der gewohnten Alltagsroutine zu entwickeln.
Die Anzahl der Teilnehmenden ist auf 15 beschränkt, um eine intensive Diskussion zu gewährleisten. Anmeldeschluss ist der 31. Mai 2017.

(Ton)mineralogischer Stellenmarkt
Sollten Sie freie Stellen besetzen wollen, schreiben Sie bitte eine e-mail

8. Feb. 2017

Das Forschungsinstitut für Anorganische Werkstoffe – Glas/Keramik – GmbH (FGK) mit Sitz in Höhr- Grenzhausen sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n:

Arbeitsgruppenleiter/in "Rohstoffe"

mit fundierten Kenntnissen im Bereich der Lagerstättenkunde und Charakterisierung von Tonmineralen (idealerweise mit Promotion im Bereich Technische Mineralogie o.ä.)

Link zur Ausschreibung und zur Online-Bewerbung

update: 17.2.2017
Web-Moderator M. Plötze